Oktoberfest München

Die Geschichte des Oktoberfests beginnt im Oktober 1810, als in München die Hochzeit des Kronprinzen Ludwig mit Prinzessin Therese gefeiert wird. Im Jahre 2010 feierte die Stadt München bereits das 200-jährige Jubiläum der Wiesn.

Oktoberfest München

Blick auf das Oktoberfest München vom Riesenrad

Das Oktoberfest in München

Oktoberfest MünchenIm Laufe der mehr als 200-jährigen Geschichte des Oktoberfests in München hat sich aus der historischen Hochzeitsfeier im Oktober 2010 das größte Bierfest der Welt entwickelt, das maßgeblich durch die Münchner Brauereien und deren Wiesnwirte sowie durch die Schausteller geprägt wird.  Die historische Hochzeitsfeier im Jahre 1810 dauerte mehrere Tage und von Schützenparaden, Musik und einem Pferderennen auf einer Wiese außerhalb der Stadt begleitet. Die Wiese wurde wurde zu Ehren der Braut später als Theresienwiese benannt. So wurde aus Prinzen-Hochzeit das größte Volksfest der Welt, bekannt als Oktoberfest auf der Theresienwiese. Eine besondere Rolle spielt heute freilich das Oktoberfestbier, das die Münchner Brauereien extra für das Oktoberfest im Frühjahr brauen. Traditionell – und inzwischen von der Stadt München auch schriftlich niedergelegt – dürfen nur die Münchner Brauereien die Wiesnwirte auf der Theresienwiese mit dem hierfür gebrauten Bier beliefern. Hierzu gehören die Münchner Brauereien Augustiner, Hacker-Pschorr, Hofbräu, Löwenbräu, Paulaner und Spaten. Im Laufe der Zeit hat sich das Oktoberfest in München mit seinen jährlich rund 6 Millionen Besuchern zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor Bayerns entwickelt. Immerhin werden in den rund 70 kleinen und großen Festzelten auf der Theresienwiese mit insgesamt 100.000 Sitzplätzen mehr als 8.000 Angestellte und 4.000 Aushilfen beschäftigt. Die Touristen aus aller Welt verspeisen jedes Jahr 500.000 Brathendl und 50.000 Schweinshaxn und trinken dazu mehr als 6 Millionen Maß Oktoberfestbier. Nicht zu vergessen die Hotels und Campingplätze in und um München herum, die während der Wiesn alle ausgebucht sind.

Zu den zahlreichen offiziellen Veranstaltungen während des jährlichen Volksfests – in München auch bekannt als Wiesn – ist der Einzug der Wiesnwirte und Brauereien am Eröffnungstag, gefolgt vom medienwirksamen Anstich des ersten Fass Oktoberfestbier durch den Münchner Oberbürgermeister. Gespannt warten die Wiesnbesucher in den Festzelten und Biergärten, dass der Oberbürgermeister mit folgenden Worten den offiziellen Beginn der Wiesn verkündet: “O`zapft is”. Sodann übergibt er dem Bayerischen Ministerpräsidenten die erste Maß Bier.

Auf dem Oktoberfest findet man Tradition und Moderne stets beeinander. Hier kann man typische Münchner im Dirndl oder in der Lederhosen sehen ebenso wie Asiaten, nebeneinander sitzend in einem der Festzelte oder in einem der zahlreichen Fahrgeschäfte. Nichtsdestotrotz achtet die Stadt München als Veranstalter des Oktoberfests mit ihren Möglichkeiten darauf, dass bayerische Traditionen, Kultur und Musik gelebt und gefeiert werden, trotz allem Rummel und Party. In diesem Sinne war auch die Einführung einer traditionellen Wiesn zur Feier des 200-jährigen Jubiläums des Oktoberfests zu verstehen, die als Oide Wiesn auch in den folgenden Jahren fortgesetzt wird. Eine der größten Herausforderungen in den vergangenen Jahren für diese Megaveranstaltung in München war zunehmend die Gewährleistung der Sicherheit auf der Theresienwiese, insbesondere seit dem Anschlag auf das WTC in New York.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.