Bayerns beste Biere

Bayerns beste Biere sind in der ganzen Welt bekannt und regelmäßig Preisträger bedeutender internationaler Bierwettbewerbe. Bayerns flüssige Spezialitäten werden natürlich nach jahrhundertealter Tradition und nach bayerischem Reinheitsgebot gebraut. Geschmack ist zwar Geschmackssache, aber dennoch ist die nachfolgende Auswahl der zehn besten Biere aus bayerischen Brauereien auf jeden Fall eine Empfehlung. Bayerisches Bier wird gem. bayerischem Reinheitsgebot nur mit Wasser, Hopfen, Malz und Hefe hergestellt, aber nichtsdestotrotz erzeugen die bayerischen Brauereien eine erstaunliche Sortenvielfalt und mehr als eine Handvoll echte bayerische Bierspezialitäten. 

Top 10 Bayerns beste Biere:

  1. Weihenstephaner Hefe Weißbier
  2. Tegernseer Helles
  3. Bürgerbräu Alpenstoff
  4. Aecht Schlenkerla Rauchbier
  5. Schneider Weisse Kelheim
  6. Andechser Doppelbock Dunkel
  7. Weltenburger Kloster Asam Bock
  8. Kulmbacher Eisbock
  9. Ayinger

Weihenstephaner Hefe Weißbier

Weihenstephaner BiereLaut Legende beginnt die Geschichte des bayerischen Brauwesens in Weihenstephan, als dort im Jahr 725 der heilige Korbinian mit 12 Gefährten das Benediktinerkloster Weihenstephan gründete und mit Hopfen und Malz anfing, zu brauen. Das offizielle Gründungsdatum der ersten bayerischen Klosterbrauerei in Weihenstephan wird auf 1040 beziffert und bis heute hat sich Weihenstephaner Brauerei auf Weißbiere spezialisiert. Da sich jedoch noch andere Biersorten im Sortiment befinden, kann man nicht von einer echten bayerischen Weißbierbrauerei sprechen. Die Staatliche Brauerei Weihenstephan selbst behauptet, dass nichts mehr erfrischt als dieses naturtrübe Weihenstephaner Hefe Weißbier mit seinem hefeblumigen Geschmack. Es passt gut zu leichten Speisen, die nicht zu geschmacksintensiv sind, vor allem aber zu einer Weißwurst im Rahmen eines original Weißwurstfrühstücks. Das Weihenstephaner Hefe Weißbier wird mit einem Alkoholgehalt von 5,4 % und einer Stammwürze von 12,7 % gebraut und enthält 210 kcal/0,5 Liter. Die anderen Weißbiere aus der Bayerischen Staatsbrauerei Weihenstephan schmecken ebenfalls recht gut, haben aber nicht mehr das Format für eine Aufnahme in die bayerischen Top 10 Biere.

Tegernseer Helles

Nun ist ja bekannt, dass manche Brauereien keine Werbung brauchen, um ihr Bier erfolgreich zu verkaufen. Das gilt auch für das Herzoglich Bayerische Brauhaus Tegernsee, das viele Besucher während ihres Urlaubs am schönen Tegernsee kennengelernt haben.  Das Tegernseer Hell ist – wie der Name schon sagt – ein helles Vollbier, gebraut nach dem bayerischen Reinheitsgebot. Der Alkoholgehalt ist mit 4,8% vol. in Ordnung. Der erste Schluck schmeckt fruchtigung und schön rund nach Hopfen. Was auffällig bleibt, ist der weiche Abgang, den viele Kritiker als „geschmacklos“ bewerten. Ein gutes süffiges Bier, das man durchaus auch in größeren Mengen genießen kann.

Bürgerbräu Alpenstoff

Das Alpenstoff wird von der Bürgerbräu-Brauerei in Bad Reichenhall gebraut, ein süffiges Bier aus dem Berchtesgadener Land. Ähnlich wie das Tegernseer entdeckt man auch das Alpenstoff am ehesten während eines Urlaubs in der Region oder bei der Durchreise in den Süden. Es ist ein Exportbier mit einer satten, aber nicht zu dunklen goldene Farbe ohne jede Trübung. Malznoten prägen den Duft und den Geschmack des Bieres, das obendrein sehr süffig ist.

Aecht Schlenkerla Rauchbier

schlenkerla-rauchbierMitten in der Altstadt von Bamberg zu Füßen des Bamberger Doms liegt die historische Brauerei Aecht Schlenkerla, die 1405 erstmals urkundlich erwähnt wird. Heute wird die Brauerei Heller in Bamberg schon in der 6. Generation von der Familie Trum geführt, die nach wie vor einige der besten Biere Bayerns braut. Vor Ort in der Bamberger Altstadt wird das Aecht Schlenkerla Rauchbier noch nach alter Tradition direkt vom Eichenholzfass gezapft. Nationale und internationale Preise sind für die Bamberger Brauerei schon Alltag. Aktuell ist beispielsweise auf den Preis “Lekkerstes Bier” beim Maibock Festival 2010 in Amsterdam hinzuweisen. Rauchbier von Aecht Schlenkerla ist ein sehr dunkles, herbwürziges, untergäriges Märzen mit 13,5 Prozent Stammwürze und einem Alkoholgehalt von ca. 5,1 Prozent. Das besondere Aroma wird dadurch erzielt, daß der Rauch brennender Buchenholzscheite bereits auf der Schlenkerla-Darre mit dem Malz vermählt wird, bevor es sich mit dem Hopfen im Sud vermischt und im 700jährigen Felsenkeller unterm Stephansberg zu einem Bier reift. Ein Original unter den Bieren, besonders unter den bayerischen Bieren. Hervorzuheben sind folgende Sorten des Aecht Schlenkerla Rauchbiers, die alle drei unbedingt zu den Top 10 gehören:

  • Aecht Schlenkerla Eiche,
  • Aecht Schlenkerla Rauchbier Urbock und
  • Aecht Schlenkerla Fastenbier.

Der traditionelle Urbock Anstich beginnt übrigens traditionell im Oktober.

Schneider Weisse Kelheim

Das Weiße Bäuhaus “Schneider Weisse” bietet dutzendfach ausgezeichnete Biere für echte Weissbier-Kenner- und Liebhaber. Jede Weißbiersorte aus der Kelheimer Brauerei mit ihrer Gründungsstätte in München ist eine einzigartige und charakterstarke Weissbierspezialiät. Alle Weißbiere aus dem Hause Schneider verbindet die bayerische Herkunft und das Bekenntnis zum Bayerischen Reinheitsgebot. Auch für Schneider Weisse sind nationale und internationale Preise längst Gewohnheit.

Zu den Top 10 Deutschlands zählen folgende Biere:

  • Schneider Weisse Aventinus Eisbock
  • Schneider Weisse Aventinus

Der Schneider Weisse Aventinus Eisbock wurde erst 2002 am Markt eingefügt und gehört heute schon zu den beliebtesten und besten Starkbieren aus Bayern. Der Schneider Weisse Aventinus Eisbock wird mit einem Alkoholgehalt von 12% und einer Stammwürze von 25,5 % gebraut. Beim Schneider Aventinus Doppelbock handelt es sich um einen Weizendoppelbock mit einem Alkoholgehalt von 8,2% und einer Stammwürze von 18,5%. Für mich persönlich und viele andere ist der Schneider Aventinus Doppelbock das absolut beste Bier, dass in Bayern hergestellt wird.

Andechser Doppelbock Dunkel

Kloster Andechs auf dem heiligen BergDas Kloster Andechs und ihre Klosterbrauerei ist weit über die bayerischen Grenzen hinaus bekannt, da die Andechser Klosterbiere nahezu weltweit exportiert werden. In der Brauerei des Kloster Andechs wurde schon seit dem Mittelalter (urkundlich nachgewiesen seit 1455) Bier gebraut und es ist die einzige Klosterbrauerei in Deutschland, die das ganze Jahr über zwei Bockbiere braut und verkauft. Die Klosterbrauerei Andechs verfolgt eine konsequente Qualitätsphilosophie und baut dabei auf dem guten Namen ihrer weltweit bekannten Marke und deren Herkunft vom Heiligen Berg auf. Kein Wunder also, dass neben 250.000 Pilgern jährlich vor allem Bierliebhaber das Kloster Andechs auf dem Heiligen Berg besuchen und bevölkern. Sowohl der Andechser Bergbock Hell als auch der Andechser Doppelbock Dunkel sind ausgesprochen lecker und süffig, wobei mir persönlich der Andechser Bergbock Hell etwas besser schmeckt. Dennoch ist eher der Andechser Doppelbock Dunkel in unsere Liste der besten Biere Deutschlands aufzunehmen, da er das Flaggschiff der Klosterbrauerei Andechs ist und ausgesprochen stark und süffig ist. Gebraut wird er im traditionellen Dreimaischverfahren aus dunklen bayerischen Malzen. Mit 7,1% Alkohol und 18,5% Stammwürze ist der Andechser Doppelbock Dunkel eine echte bayerische Spezialität und wird immer gerne getrunken, nicht nur zur Starkbierzeit in Bayern.

Weltenburger Kloster Asam Bock

kloster_weltenburg_donauDie Gründung des Kloster Weltenburg Anfang des 7. Jahrhunderts geht zurück auf Abt Eustasius. Heute ist es das älteste Kloster Bayerns und stellt die älteste Klosterbrauerei in Bayern. Über den Titel “Älteste Brauerei Bayerns” streiten sich die Klosterbrauerei Weltenburg und die Weihenstephaner Staatsbrauerei. Während das Gründungsdatum der Weihenstephaner Staatsbrauerei exakt auf 1040 verifziert werden kann, gibt es zur Klosterbrauerei Weltenburg vor diesem Datum nur Hinweise auf eine bestehende Brauerei. Jedenfalls wird in der Klosterbrauerei Weltenburg schon ein knappes Jahrtausend Bier gebraut, nur unterbrochen durch die Säkularisation in Bayern von 1803 bis 1846. Unter strengster Einhaltung des bayrischen Reinheitsgebotes von 1516 und gemäß der traditionellen Braukunst werden im Kloster Weltenburg standardmäßig neun Biersorten hergestellt, die jedoch durch weitere saisonale Biersorten ergänzt werden. In unsere Liste der besten Biere Deutschlands nehmen wir den Weltenburger Kloster Asam Bock auf, ein starker nachtdunkler Doppelbock. Malzig-aromatisc, süß, angenehm schwer, intensiv im Duft und stark im Geschmack. Der Weltenburger Kloster Asam Bock ist benannt nach dem berühmten Maler und Baumeister Cosmas Damian Asam und ebenso weltweit bekant.

Kulmbacher Eisbock

Kulmbach ist die heimliche Hauptstadt des Bieres und der Name Kulmbach hat seit jeher einen besonderen Klang bei Bierkennern. Fundstücke aus dem Altertum beweisen, dass es in Kulmbach schon vor 3.000 Jahren ums Bierbrauen ging und auch heute bestimmen die Darrhauben der Mälzereien, die Brauereigebäude und die Gastronomie das Stadtbild von Kulmbach. Die erste überregional bekannte Kulmbacher Brauerei wurde die Kulmbacher Reichelbräu, die 1846 aus mehreren kleineren Kulmbacher Brauereien entstanden ist. 1996 wurde Reichelbräu mit den Brauereien Sandlerbräu, Mönchshof und EKU unter dem Dach einer Aktiengesellschaft mit dem Namen Kulmbacher Brauerei AG vereint. Hier werden die Marken Kulmbacher, EKU, Mönchshof sowie die Weißbiermarke Kapuziner als eigenständige Marken mit eigenständigen Rezepturen weitergeführt. In die Liste der besten Biere Deutschlands gehört der Kulmbacher Eisbock, in Bayern und unter Bierkennern auch bekannt als Bayrisch Gfrorns. Die Legende zur Entstehung des Eisbock besagt, dass ein Brauereilehrling um die Jahrhundertwende und an einem strengen Wintertag vergaß, mit Bockbier gefüllte Fässer in die Brauereikeller zu tragen. Bald waren die Bierfässer mit Schnee bedeckt und vergessen. Erst im Frühling bei Schneeschmelze kamen die Fässer mit dem Bockbier wieder zum Vorschein, aufgrund der eisigen Kälte schon aufgeplatzt. Im Innern der Fässern befanden sich jedoch noch flüssige Extrakte des Bockbiers mit einem kräftigen Geschmack und hohem Alkoholgehalt und so wurde der Eisbock erfunden. Heute werden moderne Brau- und Gefrierverfahren angewendet, um den einzigartigen Eisbock zu erzeugen. Der Kulmbacher Eisbock ist eine saisonale bayerische Bierspezialität, die während der Wintermonate gebraut wird. Der Alkoholgehalt des Kulmbacher Eisbocks beträgt 9,2%, die Stammwürze 21%.

Ayinger

ayingerZum Schluß kommen wir zum besten Bier Deutschlands, sozusagen die Nummer 1 und den besten Bieren Deutschlands. Der Ayinger Celebrator Doppelbock kommt aus der Privatbrauerei Aying in der Gemeinde Aying, die sich ca. 25 Kilometer südöstlich von München befindet. Die Ayinger Brauerei wurde 1878 von Johann Liebhard gegründet und wird seither als Familienunternehmen geführt, aktuell bereits in der 5. Generation. Das Sortiment der Brauerei umfasst 12 Biersorten, von denen das Ayinger Lager Hell, die Ayinger Bräu Weisse und das Ayinger Jahrhundertbier am bekanntesten sind.  Nationale und internationale Preise sind für die typisch bayerische Privatbraurei in Aying keine Seltenheit. Zuletzt wurde das Ayinger Jahrhundertbier 2009 durch das Öko-Test Magazin im Vergleich mit 47 anderen Bieren als bestes Bier ausgezeichnet. Die DLG (Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft) prämierte die Brauerei mehrmals mit dem „Preis der Besten“, der für kontinuierlich qualitativ herausragende Arbeit verliehen wird. Der absolute Favorit und das beste Bier Deutschlands ist jedoch der Ayinger Celebrator Doppelbock, der vom Chicago Beverage Tasting Institute als bestes jemals getestetes Bier bewertet wurde.

Ayinger Brauerei

Ayinger Brauerei im oberbayerischen Aying von sanfamedia.com (CC-BY-SA 3.0)

Bayerns beste Biere

Natürlich kann jetzt jeder behaupten, dass diese Auswahl subjektiv durch meinen Geschmack geprägt und daher nicht im geringsten objektiv sei. Denen halte ich jedoch entgegen, dass diese Liste nur teilweise meinen eigenen Favoriten entspricht. Vielmehr habe ich als Referenzquelle für diese Auswahl der besten Biere Deutschlands auch auf die Liste der “Besten Biere Deutschlands” von ratebeer.com zurückgegriffen, dass wohl als größtes Bierforum bezeichnet werden kann.

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.