Wanderung über Aueralm zum Fockenstein

Eine Wanderung über die Aueralm zum Fockenstein beginnt man entweder am Parkplatz an der Söllbachklause oder am Parkplatz Sonnenbichl. Beide Parkplätze befinden sich in Bad Wiessee am Tegernsee. In beiden Fällen führt die Wanderung zunächst zur Aueralm, wo der 2. Teil der Wanderung beginnt. Am Gipfelkreuz auf dem Fockenstein hat man bei gutem Wetter eine tolle Aussicht über das bayerische Voralpenland, bei guter Fernsicht sogar bis München.

Wanderung über Aueralm zum Fockenstein

Berglauf Bad Wiessee - Aueralm - Fockenstein

Die Wanderung von Bad Wiessee über die Aueralm zum 1.564 Meter hohen Fockenstein gehört zu den beliebten Klassikern am Tegernsee. Dies gilt erst recht, seitdem die Wanderung zum Bauer in der Au nicht mehr so attraktiv ist, weil der Gasthof bis auf weiteres geschlossen ist. Die Wanderung zur Aueralm ist zwar deutlich anstrengender als der eher gemütliche Spaziergang zum Bauer in der Au, aber dafür wird man mit einer tollen Aussicht auf die umliegenden Berge entschädigt. Zur Auswahl stehen u.a. die Kampen, der Hirschberg und der Fockenstein. Auf der Terrasse der Aueralm kann man sich nochmals stärken und erholen, um sich den 2. Teil der Wanderung und die letzten knapp 300 Höhenmeter auf den Gipfel des Fockenstein vorzunehmen.

Am Zeiselbach entlang zur Aueralm

Für die Wanderung zur Aueralm stehen verschiedene Varianten zur Verfügung. Der bekannteste und beliebteste Weg dürfte die Variante entlang des Zeiselbachs mit Startpunkt am Parkplatz Sonnenbichl sein. Der Wanderparkplatz befindet sich direkt hinter dem Hotel/Gasthaus Sonnbichl. Im Sommer ist diese Variante sehr zu empfehlen, weil der Weg größtenteils im Schatten liegt. Zum Ende der Strecke wird es dann jedoch ziemlich steil. Auch für Wanderer mit Hund(en) ist diese Variante anzuraten, da sich die Hunde im Zeiselbach immer wieder abkühlen können. Eine Alternative ebenfalls mit Start am Parkplatz Sonnenbichl ist der Anstieg über den Bad Wiesseer Höhenweg.

Eine andere etwas längere Variante ist die Wanderung mit Startpunkt am Parkplatz Söllbachklause, der etwas tiefer liegt. Von hier aus geht es zunächst ein Stück am Söllbach entlang, bevor hinter dem geschlossenen Gasthof Söllbachklause ein breiter Strassenweg nach rechts abzweigt und schnell ansteigt. Im Gegensatz zu der Variante entlang des Zeiselbachs wird diese Strecke zum Ende hin deutlich flacher. Für beide Strecken sollte man bis zur Aueralm rund eine Stunde einplanen, mit Kindern auch etwas länger.

Von der Aueralm zum Fockenstein

Der 2. Teil der Wanderung von der Aueralm zum Fockenstein mit knapp 300 Höhenmetern hat es dann nochmal in sich. Zunächst geht es von der Aueralm gemächlich weiter mit schönem Blick auf die Kampen und den Hirschberg. Nach etwa 5 bis 10 Minuten geht es rechts über Almwiesen zum Fockenstein hinauf, wobei der Weg teilweise nur spärlich mit roten Punkten markiert ist. Wanderer mit Kinderwagen haben hier keine Chance mehr. Kleinen Kindern und Hunden dürfte dieser Teil der Wanderung ebenfalls keinen Spaß machen, da teilweise einfach zu steil. Auf alle anderen wartet nach etwa 1 Stunde Aufstieg am Gipfelkreuz des Fockenstein (1.564 Meter) ein fantastisches Panorama. Der Ausblick geht über die Tegernseer Berge, das bayerische Voralpenland, hinunter nach Lenggries und in Richtung Süden bis zu den Tiroler Bergen. Im besten Fall hat man eine Aussicht bis nach München.

fockenstein-aussicht

Aussicht vom Fockenstein auf die Aueralm und den Tegenseer Berge

Erweiterung über Söllbachtal möglich

Für den Rückweg bietet sich als Erweiterung die Strecke über die Neuhüttenalm an. Anschließend zurück über die Aueralm oder hinab ins Söllbachtal durch den Stinkergraben, gefolgt von einer Wanderung immer am Söllbach entlang wieder zurück zum Parkplatz an der Söllbachklause.

P.S. Im Rahmen zweier Bergläufe bin ich sowohl die Variante vom Sonnenbichl zum Fockenstein als auch die Variante von der Söllbachklause über den Stinkergraben zur Aueralm gelaufen. In beiden Fällen habe ich ungefähr 2 Stunden benötigt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.