SLYRS

SLYRS ist die markige Abkürzung von Schliersee im bayerischen Oberland, wo sich zwischen Tegernseer Tal und Bayerischzell die einzige bayerische Destillerie für Whisky befindet, die den gleichnamigen und bekannten bayerischen Whisky herstellt.

SLYRS – Single Malt Whisky aus Bayern

Hier am Schliersee im Landkreis Miesbach in Oberbayern sind die typischen bayerischen Klischees wie Berge, Seen und Bier noch sichtbar. Niemand rechnet jedoch damit, am Schliersee die einzige bayerische Destillerie für Whisky zu finden. Doch genau hier im bayerischen Oberland zwischen Tegernseer Tal und Bayrischzell wird nicht nur bayeriches Bier, sondern auch feinster und edler Whisky hergestellt, der normalerweise eher in Irland oder Schottland zu finden ist. Folgt man der Deutschen Alpenstrasse von Tegernsee in Richtung Berchtesgadener Land, kommt man direkt an der SLYRS Zentrale in Schliersee – Ortsteil Neuhaus vorbei.

SLYRS in Schliersee-Neuhaus

SLYRS in Schliersee-Neuhaus an der Deutschen Alpenstrasse

Rund 600 Fass aus amerikanischer Weißeiche mit bayerischem Whisky lagern hier und jedes Fass ist gefüllt mit jeweils 225 Litern hochprozentigem Alpenstoff. Unternehmensinhaber Florian Stetter prüft regelmäßig die Qualität des Whiskys, der mindestens 3 Jahre lagern muss, bevor er in den Handel kommt. Doch wie kommt ein echter Bayer auf die Idee, in seiner Heimat am Schliersee Whisky zu brennen? Diese Frage beantwortet Florian Stetter, Whiskybrenner, wie folgt:

“Die Idee kam mir auf einer Reise durch Schottland, wo alles sehr ähnlich ist: die Landschaft, die Seen, die Berge. Aber auch die Menschen sind ähnlich: Sturköpfigkeit, Freistaaterei und die Schotten tragen den Kilt, da schauen unten die nackigen Füße raus und wir haben die Lederhosen. Da waren so viele Parallelen, dass ich gesagt habe, jetzt fehlt nur noch der Whisky und den mache jetzt ich.”

Drei Millionen Euro hat der ehemalige Bierbrauer Stetter in seine Brennerei mit Lagerhalle, Lokal und Laden investiert. Seinen Whisky hat er nach einem uralten Kloster benannt, das einst dem Schliersee seinen Namen gab: SLYRS.

SLYRS-BrennereiRund 300 Tonnen Getreide verarbeitet Stetter jährlich mit warmem Wasser und etwas Hefe zu Alkohol in Form von Whisky. In den Brennblasen wird der Alkohol zweimal zum Bavarian Single Malt destilliert. Bis dahin war es jedoch ein langer Weg und viel Probieren und Experimentieren bis es ihm 1999 gelang, aus Gerstenmalz und dem Quellwasser der Bannwaldquelle am Fuß der Alpen den oberbayerischen Malt-Whisky SLYRS zu kreieren. Danach dauerte es mehr als 12 Jahre, dass er seinen SLYRS Whisky mit 12 Jahren Alter anbieten konnte.

Da die jährlichen Produktionsmengen vergleichsweise gering sind, wird jedes Jahr nur eine limitierte Auflage in den Verkauf gebracht, die auch schnell vergriffen ist. Ein großer Teil der Whisky-Produktion wird schon vor Ort getrunken; nicht von Stetter selbst, sondern von den Besuchern, die seit Eröffnung in Scharen die Brennerei am Schliersee besuchen.

Für meine Reise durch China hatte ich mir 2 Flaschen SLYRS Whisky gekauft, konnte aber nicht einen einzigen Tropfen selbst genießen, weil mir beide Flaschen aus der Hand gerissen wurden. Whisky aus Bayern ist der absolute Hit in China. Im Dezember steht wieder eine Reise nach China an und daher muss ich mich sputen, dass ich noch eine oder 2 Flaschen SLYRS Whisky ergattern kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.