Giesinger Bräu

Die Brauerei Giesinger Bräu – entstanden aus der Giesinger Biermanufaktur & Spezialitätenbraugesellschaft mbH schickt sich an, in München- Giesing in die großen Fußstapfen von Paulaner zu treten.

Gründung der Giesinger Biermanufaktur & Spezialitätenbraugesellschaft mbH

giesinger-braeuDie  Giesinger Biermanufaktur & Spezialitätenbraugesellschaft mbH wurde erst im Juli 2006 gegründet und zählt somit den neuesten und kleinsten Brauereien Deutschlands. Die Brauerei nennt sich selbst auch Bierlaboratorium, was wohl daran liegen wird, dass man auch etwas ausgefallene Biertypen zusammenbraut. Die Brauerei wird betrieben in der Rechtsform einer GmbH und befindet sich in Münchner Stadtteil Giesing, Birkenau 5. Gebraut wird nach dem Reinheitsgebot von 1516 und unter Verwendung ausschließlich natürlicher Zutaten. Außerhalb von München wird kaum jemandem die kleine Brauerei bekannt sein und auch in München selbst sind die Produkte nur in ausgewählten Orten erhältlich, vorwiegend in Giesing, Schwabing und Haidhausen.

Sortiment Giesinger Bräu

Ein Blick in das Produktsortiment kann durchaus überzeugen. Wie sich das für eine bayerische Brauerei gehört, besteht die Produktpalette unter anderem aus einem Hellen, einem Weißbier und einem Dunklen. Das “Giesinger Hell” ist ein spritziges, kalt filtriertes, angenehm hopfiges und vollmundig schmeckendes Bier. Die “Weber’s Weiße” überzeugt durch einen fruchtig- estrigen Charakter, ist naturbelassen trüb, würzig und angenehm süffig. Daneben gibt es noch die “Weber’s dunkle Weiße”, die mit einem fruchtigen Charakter aus der Produktreihe hervorsticht. Das “Giesinger Dunkel” wird nach alter Münchener Rezeptur gebraut und wird rein aus dunklem Malz hergestellt, ist aber weniger süß als andere dunkle Biere. Eher ungewohnt für eine bayerische Brauerei ist das “Giesinger Pilschen”, das dennoch mit angenehmem, mildem Hopfen überzeugt. Es ist schön hell und klar, da es aus speziellem Pilsener Malz hergestellt wird. Von Mai bis Juni gibt es auch einen “Giesinger Maibock”, ein mildes, dunkles Starkbier nach untergärigem Brauverfahren hergestellt, kombiniert mit einem extra langen Reifeprozess. Zur Weihnachtszeit gibt einen “Weihnachtstrunk”, der mit Nelke, Zimt und Mandarine so veredelt wird, dass es ein perfektes Getränk zu einem weihnachtlichen Mahl darstellt.

Die Besonderheit des Münchner Braulaboratoriums sind die verschiedenen Fruchtbiere, die aus einer eigenen Limonade und einem speziell hergestelltem Weißbier mit ausschließlich natürlichen Zutaten hergestellt werden. Die Brauereibesitzer sagen dazu selbst:

“Immer nur Radler, Radler, Radler – Russe, Neger und weiß Gott was es noch alles gibt. Und genau dies ist der Punkt, an welchem wir ansetzten. Herbes Bier mit Zitronenlimonade versetzt, auf die Dauer grausam! Mildes Weißbier mit Zitronenlimonade versetzt, auf die Dauer grausam! Neuartige Getränke mussten her und sie ließen nicht lange auf sich warten.”

Diese Fruchtbiere gibt es verschiedenen Geschmacksrichtungen, darunter Kirsche, Mango, Blaubeere, Pfirsich und Apfel. Für einen echten Bierliebhaber sind diese modernen Bier- Erscheinungsformen eher gewöhnungsbedürftig, aber die Jüngeren stehen drauf. Anderenfalls wären die großen Brauereien nicht auch auf diesen Zug aufgesprungen.  Und auch die jungen Brauereibesitzer schwören auf den neuen Trend:

“Am Anfang der Entwicklung ging es darum ein spezielles Weißbier zu kreieren, die Standardwürze. Dieses nach dem bayrischen Reinheitsgebot gebraute Bier zeichnet sich durch einen extrem milden, leichten und süffigen Charakter aus. Es wurde nur zum Zwecke der Mischung mit Komponente 2, natürlichen Limonaden mit unterschiedlichsten Fruchtgeschmäckern entwickelt. Diese Limonaden zeichnen sich durch ihren intensiven Fruchtgeschmack aus, in der Mischung ergibt sich daraus eine neue Art der Biermischgetränke – nämliche trinkbare Biermischgetränke – revolutionär!”

Angeboten wird auch ein Braukurs, bei dem Sie höchstpersönlich durch Tobias Weber (zugleich einer der Geschäftsführer der Brauerei) in die Kunst des Brauens eingeführt werden. Der Braumeister & Getränketechnologe beschreibt dort unter anderem den Werdegang und die Erfindung eines sensationellen Fruchtbiers. Für den Braumeister des Bierlaboratoriums ist die Verbindung zwischen Braukunst und Handwerk äußerst wichtig und daher werden hier klare Linien und Strukturen aufgestellt, welche die Braukunst in einem ganz anderen Licht erscheinen lassen. Hier geht es nicht nur um das Bier selbst, sondern auch um den Brauprozeß als solchen und die Herstellung des Bieres.

Auch für Wirte und Firmen werden Events in Form von geschlossenen Veranstaltungen angeboten einschließlich einer Verkostung der hergestellten Produkte. Wer einmal ein Bier aus dem Hause “Bierlaboratorium” in Händen – oder noch besser – die Kehle hinab laufen ließ, weiß Bescheid: Süffig, Süffig, Süffig. Wer mal eines (oder mehrere) testen will, geht am besten gleich direkt vor Ort einkaufen, bei der Brauerei selbst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.