Das Münter-Haus in Murnau

Das Münter-Haus in Murnau am Staffelsee war in den Sommermonaten der Jahre 1909 bis 1914 Heimat und Treffpunkt berühmter Künstler, unter ihnen Gabriele Münter, Wassily Kandinsky, Franz Marc, August Macke und Alexej Jawlensky.

Das Russenhaus in Murnau

muenter-hausIm sog. Russenhaus im oberbayerischen Murnau entstanden zahlreiche Werke und Ideen, die wir heute als Kunst des „Blauen Reiter“ kennen und auch in zahlreichen Museen auf der ganzen Welt bestaunen, darunter auch im Lenbachhaus in München. Sammler, Kritiker und die Freunde der Künstler gaben sich sozusagen abwechselnd die Türklinke zum heutigen Münter-Haus in die Hand. Während des 1. Weltkriegs und in der Zeit des Nationalsozialismus lagerten im Keller große Teile der Kunstwerke von Wassily Kandinsky, der hier bis 1914 gemeinsam mit Gabriele Münter lebte, bevor er Deutschland vor Ausbruch des 1. Weltkriegs verlassen musste. Heute bilden sie den bedeutendsten Bestand der Städtischen Galerie im Lenbachhaus München, da sie aufgrund einer Schenkung zu Ihrem 80. Geburtstag an die Stadt München übertragen wurden. Ende der 1920er Jahre kehrte Münter wieder nach Murnau zurück und lebte hier anschließend mit ihrem Lebensgefährten Johannes Eichner (1886–1958) bis zu ihrem Tod 1962. Die gemeinsame Grabstätte befindet sich ebenfalls in Murnau. Es war der Wunsch von Gabriele Münter selbst, dass ihr Haus für die Öffentlichkeit zugänglich bleibt und einen Ort der Erinnerung an ihre Kunst bildet. Dies ist seit Fertigstellung der Renovierungsarbeiten in den Jahren 1998/99 möglich. Ein Besuch des Münter-Haus lohnt sich nicht nur wegen der Kunstwerke und der liebevollen Einrichtung, sondern auch wegen der unbeschreiblich schönen Aussicht auf Murnau.

Aussicht vom Münter-Haus

Aussicht auf Murnau und den Vorgarten vom Münter-Haus von sanfamedia.com (CC-BY-SA 3.0)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.