Landshuter Hochzeit

Die Landshuter Hochzeit wird alle vier Jahre in Erinnerung an die Hochzeit des Landshuter Herzogs Georg mit der damals 18-jährigen ponlischen Königstochter Hedwig im Jahre 1475 gefeiert. An dieser einwöchigen Hochzeitsfeier nahmen ca. 10.000 Gäste teil, darunter auch Kaiser Friedrich III. und sein Sohn Maximilian.

 

Politischer Hintergrund

Zum Zeitpunkt der Landshuter Hochzeit regierte Kaiser Friedrich III. das Heilige Römische Reich deutscher Nation, während der Wittelsbacher Herzog Ludwig der Reiche im Herzogtum Bayern-Landshut regierte. Nur wenige Jahre zuvor eroberten die Türken 1453 das damalige Konstantinopel. Das christliche Europa sah sich durch die Türken zunehmend bedroht und Polen entwickelte sich zum Bollwerk.

Das Brautpaar

Die Landshuter Hochzeit fand im November 1475 statt, zu Ehren der Hochzeit des bayerischen Herzogs Georg des Reichen mit Hedwig Jagiellonica, Tochter des polnischen Königs Kasimir IV. Jagiello. Diese Landshuter Hochzeit hatte damals enorme politische Bedeutung, da sie zugleich ein starkes Bündnis zwischen Bayern und dem Königreich Polen gegen die Türken begründete. Die kirchliche Trauung erfolgte durch den Salzburger Erzbischof Bernhard von Rohr in der Pfarrkirche St. Martin. Von dort zog der Brautzug durch die Altstadt zum Rathaus, begleitet von Kaiser Friedrich III. und rund 10.000 Gästen, die ausgelassen tranken, tanzten und sich beim Ritterturnier vergnügten.

Die Hochzeitsfeier in Landshut

Die Feierlichkeiten der Landshuter Hochzeit dauerten rund eine Woche an und wurde bis ins letzte Detail dokumentiert. Herzog Ludwig der Reiche hatte das Volk für eine Woche von seinen Pflichten befreit. Während der gesamten Festwoche sorgte der Herzog für Essen und Trinken, wofür 146 Köche angestellt wurden. Laut der Chroniken kostete das Hochzeitsfest den Herzog rund 60.000 Gulden, was heute in etwa dem Betrag von 15 Millionen Euro entspricht.

Landshuter Hochzeit

Während der Renovierung des Prunksaals des Landshuter Rathauses um 1880 bemalten Münchner Künstler die Wände mit Szenen der historischen Landshuter Hochzeit und brachten damit einige Landshuter Bürger auf die Idee, dieses historische Ereignis in der Stadt nachzuspielen. 1902 wurde der Verein “Die Förderer e. V.” gegründet und 1903 wurde die Landshuter Hochzeit zum ersten Mal öffentlich in Landshut aufgeführt. Hieraus hat sich einer der größten Veranstaltungen in Bayern entwickelt, an dem mittlerweile über 2.000 Landshuter Bürger in historischen Gewändern der verschiedensten Stände mitwirken. Während die Landshuter Hochzeit zu Beginn jährlich stattfand, später alle alle drei Jahre, wird sie seit 1985 im 4-Jahres-Rythmus gefeiert. Höhepunkt der Landshuter Hochzeit ist der Sonntag mit dem Hochzeitszug der Hochzeitsgesellschaft durch die Altstadt von Landshut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.