Wo das Oktoberfestbier gebraut wird

Eine der häufigsten Fragen auf dem Oktoberfest geht dahin, wo das Oktoberfestbier gebraut wird, das in den großen und kleinen Festzelten auf der Theresienwiese ausgeschenkt wird.

Oktoberfest München

Blick auf das Oktoberfest München vom Riesenrad

Das Oktoberfest in München

Das Oktoberfest in München ist für seine Festzelte und das eigens gebraute Oktoberfestbier berühmt. Gebraut wird es von den großen Münchner Brauereien, die hiermit einen Teil des Jahresumsatzes generieren und gleichzeitig die eigenen Marken einem Millionenpublikum aus dem In- und Ausland präsentieren. Ohne die großen Münchner Brauereien Augustiner, Hacker-Pschorr, Hofbräu, Löwenbräu, Paulaner und Spaten wäre das Oktoberfest nicht das, was es heute ist: Das größte Bierfest der Welt, das seit mehr als 50 Jahren schon traditionell mit folgenden Worten eröffnet wird: “O`zapft is”. Diese bis heute gültige Tradition begründete 1950 der Münchner Oberbürgermeister Thomas Wimmer nach dem Ende des 2. Weltkriegs.

Münchner Oktoberfestbiere

Münchner Oktoberfestbiere

Wo das Oktoberfestbier gebraut wird

Das größte Festzelt auf der Wiesn stellt die Hofbräu Brauerei, wo es sich der berühmte Münchner Aloisius im Himmel gemütlich macht. Das Festzelt der Staatlichen Hofbräu Brauerei ist vor allem für Touristen aus dem Ausland sehr beliebt, weil jeder den Namen Hofbräu und das weltberühmte Hofbräuhaus am Platzl kennt.

Wer sich einmal wie im Himmel der Bayern fühlen will, geht ins urige Hacker Festzelt, wo das Oktoberfestbier der Hacker-Pschorr Brauerei ausgeschenkt wird, das mit einem Alkoholgehalt von 5,8% nicht ganz so stark ist wie das der übrigen Brauereien. Daneben beliefert Hacker-Pschorr auch das Pschorr-Festzelt Bräurosl.

Das Festzelt von Löwenbräu erkennt man schnell am brüllenden Löwen über dem Eingang, wo sich traditionell die Fans und Spieler des TSV 1860 München treffen. Ausgeschenkt wird hier natürlich Oktoberfestbier der Münchner Brauerei Löwenbräu, die inzwischen jedoch nur noch eine Marke unter vielen unter dem Dach des riesigen Getränkekonzern AB Inbev darstellt, zu dem auch die Spaten-Franziskaner Gruppe gehört.

Gegenüber vom Löwenbräu Festzelt befindet sich das Festzelt Winzerer Fähndl, wo das Oktoberfestbier der Paulaner Brauerei ausgeschenkt wird. Gemeinsam mit Hacker-Pschorr und anderen Marken bildet die Paulaner Brauerei die Paulaner Gruppe, die zur Brau Holding International gehört, welche wiederum Teil der Schörghuber Unternehmensgruppe ist.

Augustiner Edelstoff auf dem OktoberfestDie Augustiner Brauerei ist in vielerlei Hinsicht etwas Besonders auf dem Oktoberfest. Zum einen ist Augustiner die letzte Münchner Brauerei auf dem Oktoberfest, die das eigens gebraute Festbier noch in echten Hirschen zu den beiden großen Festzelten auf der Theresienwiese anliefert und auch aus diesen ausschenkt. Deshalb sind sich die Münchner auch einig, dass es das beste Oktoberfestbier in der “Augustiner Festhalle” und bei Fischer Vroni gibt. Alle anderen Brauereien haben schon längst auf Stahltanks umgestellt, aus denen das Oktoberfest ausgeschenkt wird. Ferner ist Augustiner Bräu die letzte große Münchner Brauerei, die sich noch in privater Hand befindet und nicht an einen der großen Bierkonzerne verkauft wurde wie Löwenbräu, Spaten, Paulaner oder Hacker-Pschorr. Dies hat seinen Grund auch in der besonderen Geschichte der Brauerei, die als älteste Münchner Brauerei im Jahre 1328 von Mönchen des Augustinerordens gegründet wurde. Nach dem Tod der letzten Nachfahren der Wagner-Familie fiel die Mehrheit der Unternehmensanteile an der KG an die gemeinnützigen Edith-Haberland-Wagner-Stiftung, die sich unter anderem für Jugendschutz, Völkerverständigung, Denkmalschutz und Förderung der Kultur einsetzt. Bestes Beispiel für diesen Einsatz der Stiftung ist das Gebäude des heutigen Bier- und Oktoberfestmuseums, das aus finanziellen Mitteln der Stiftung und unter Erhalt der historischen Substanz renoviert wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.