Kloster Andechs und die Klosterbrauerei

Das Kloster Andechs befindet sich auf dem Heiligen Berg zwischen Starnberger See und Ammersee und ist dank der dazugehörigen Klosterbrauerei Andechs weit über die Region hinaus bekannt. Ein Ausflug zum Kloster Andechs macht vor allem bei schönem Wetter Spaß, wenn man nach einer Besichtigung der Klosterkirche und einem Gebet das leckere Bier aus der Klosterbrauerei in einem der gemütlichen Biergärten vor Ort genießen kann. Doch gerade bei schönem Wetter sollte man sich früh auf den Weg machen, damit man noch einen akzeptablen Platz an einem der begehrten Tische auf dem Klosterberg ergattern kann.

Kloster Andechs auf dem heiligen Berg

Kloster Andechs auf dem Heiligen Berg von sanfamedia.com (CC-BY-SA 3.0)

Wallfahrtsort Kloster Andechs

Kirche vom Kloster AndechsHoch oben auf dem „heiligen Berg“ jenseit des Ammersees im Fünf-Seen-Land liegt das Kloster Andechs, das jährlich rund 250.000 Pilger besuchen, vor allem zu Christi Himmelfahrt und am 4. Stonntag nach Pfingsten. Gerade bei schönem Wetter und angenehmen Temperaturen sollte man sich jedoch nicht über den großen Andrang von Besuchern und Touristen aus aller Welt wundern, die den ganzen Tag den Klosterberg hinauf strömen. Der Heilige Berg zu Andechs ist übrigens nach Altötting der älteste und größte Wallfahrtsort in Bayern, entstanden aus der Burg Andechs, damals noch Stammsitz der Grafen von Andechs, die jedoch 1248 ausgestorben sind. Der Wittelsbacher Herzog Ludwig der Strenge übernahm den Besitz, zerstörte die Burg und begann 1270 mit dem Wiederaufbau der Kirche von Andechs, in deren Friedhof sich heute die Begräbnisstätte der Wittelsbacher Familie befindet. Herzog Albrecht III. von Bayern gründete am 17. März 1455 das Benediktinerkloster Andechs, das jedoch wie fast alle anderen kirchlichen Einrichtungen und Klöster im Rahmen der Säkularisation in Bayern wieder aufgelöst wurde. König Ludwig I. von Bayern stiftete jedoch 1846 das Kloster Andechs samt Klosterbrauerei an die von ihm gegründete Benediktiner-Abtei St. Bonifaz in München, in deren Eigentum sich das Kloster bis heute noch befindet.

Klosterbrauerei Andechs

Andechser WeißbierDie Bekanntheit des Kloster Andechs über die bayerischen Grenzen hinaus hat zweifelsohne sehr viel mit der Klosterbrauerei Andechs zu tun, die ebenfalls der Benediktinerabtei Sankt Bonifaz in München und Andechs gehört. Im Kloster Andechs wurde schon seit dem Mittelalter (urkundlich nachgewiesen seit 1455) Bier gebraut. Die Klosterbrauerei Andechs ist die einzige Klosterbrauerei in Deutschland, die das ganze Jahr zwei Bockbiere braut und weltweit verkauft. Beide Bockbiere aus der Klosterbrauerei sind ausgesprochen lecker und süffig, wobei ich den Andechser Bergbock Hell dem Andechser Doppelbock Dunkel vorziehe. Beide Bockbiere gehören jedoch definitiv zu den besten Starkbieren aus Bayern. Man sieht es der Brauerei von außen nicht ohne weiteres an, aber die Klosterbraurei wurde 1972 auf den modernsten Stand gebracht und besitzt einen modernen Fass- und Flaschenkeller sowie ein neues Sudhaus mit Gär- und Lagerkeller am Fuß des Heiligen Berges. Der jährliche Bierausstoß der Klosterbrauerei beträgt über 100.000 Hektoliter, von denen nur 5% im Bräustüberl und im Klostergasthof ausgeschenkt werden. Das Sortiment der Klosterbrauerei Andechs umfasst die Sorten Andechser Hell, Spezial Hell, Bergbock Hell, Dunkel, Doppelbock Dunkel, Weißbier und Dunkles Weißbier. Wer schon einmal das Kloster Andechs besucht hat, kennt das Problem vom begrenzten Platzangebot bzw. den (zu) vielen Besuchern. Nichtsdestotrotz findet man meist irgendwo einen Platz, um eins oder mehrere Biere aus dem Sortiment zu probieren. Mit den Andechser Bockbieren sollte man jedoch vorsichtig sein, weil die ordentlich Alkohol enthalten. Bei warmen Temperaturen ist das Weißbier aus der Klosterbrauerei sehr zu empfehlen, das auf dem „heiligen Berg zu Andechs“ in der Tat himmlisch schmeckt.


3 Reaktionen auf “Kloster Andechs und die Klosterbrauerei

  • Pingback: Starkbier aus München | Bayerische Biere

  • Pingback: Giesinger Sternhagel überzeugt bei Starkbierprobe | Bayerische Biere

  • Pingback: Die besten Starkbiere aus Bayern | Bayerische Biere

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.