Single Malt Whisky aus Bayern

Whisky aus Bayern ist zwar noch eine junge Liebe im Vergleich zum Bierbrauen oder Weinbau. Bayern ist zwar (noch) kein Whiskyland, aber man kennt sich mit Brennen und Destillieren schon lange aus.

Gerade die Klöster in Bayern beschäftigten sich neben dem Bierbrauen schon sehr früh mit dem Destillieren edler Brände und Liköre, so z.B. das Ettaler Kloster oder das Kloster Benediktbeuern. Zahlreiche Obstbrände und Kräuterliköre gehören zu den namhaften bayerischen Spezialitäten. Der Ettaler Klosterlikör ist sogar nach der EU-Verordnung 1576/89 als solcher vor Nachahmung geschützt. Im Vergleich dazu und im Vergleich mit den Whisky-Destillerien in Schottland oder Irland stecken die bayerischen Whisky-Destillerien noch in den Kinderschuhen und in Aufbruchstimmung und viele Namen muß man sich diesbezüglich noch nicht merken.

Fleischmann Whisky | SLYRS | Coillmór | Rhöner Whisky | Destillerie Drexler

Whisky-Destillerie

Fleischmann Whisky

Robert Fleischmann ist einer dieser Pioniere in Bayern, die bayerischen Single Malt Whisky produzieren. Die Destillerie befindet sich in einem kleinen Ort namens Neuses in Franken, zwischen Forchheim und Bamberg. Das Malz stammt aus Deutschland, wird selbst gemaischt und destilliert. Der Whisky lagert mindestens 6 – 8 Jahre in neuen Eichenfässern und wird weder gefärbt noch kältegefiltert. Wie man auf seiner Webseite fleischmann-whisky.de nachlesen kann, musste er ordentlich Lehrgeld zahlen, vor allem beim Schutz seiner Produkte, die anfänglich sehr schottisch klingende Namen wie “Glen Mouse” oder “Glen Blue” führten. Inzwischen befinden sich im Sortiment 9 verschiedene Whiskys.

SLYRS – Florian Stetter

SLYRS WerbetafelDie Marke SLYRS aus dem Ortsteil Neuhaus am Schliersee ist zwar deutlich bekannter, aber entgegen eigenen Aussagen nicht einziger Single Malt Whisky aus Bayern. Hier am Schliersee in Oberbayern destilliert der Braumeister Florian Stetter einen 3-jährigen Bavarian Single Malt Whisky. In 2015 soll eine 15-jährige Variante des SLYRS Whisky auf den Markt kommen. Die Destillerie befindet sich direkt an der Deutschen Alpenstraße, die den Bodensee mit dem Berchtesgadener Land verbindet und zu den schönsten Touristenstraßen Deutschlands gehört. Die 3-jährige Variante des SLYRS Bavarian Single Malt Whisky wird im Pot-Still-Verfahren in Kupferkesseln mit 1500 l Inhalt zweifach destilliert und in Barrique-Fässern aus amerikanischer Weißeiche mit 225 l Volumen gelagert.

SLYRS Whisky-Destillerie

SLYRS Whisky-Destillerie in Neuhaus am Schliersee

Coillmór – Gerhard Liebl

Im Februar 2006 wurde der erste Bavarian Single Malt Whisky in der neuen Bad Kötztinger Spezialitätenbrennerei Liebl gebrannt, der im Mai 2009 auf der ProWein in Düsseldorf unter dem Namen Coillmór seine Premiere hatte. Coillmór ist gälischen Ursprungs und bedeutet so viel wie „Großer Wald“ und ist an die Heimat der Destillerie im Bayerischen Wald angelehnt. Der erste Bavarian Single Malt Whisky aus der Spezialitätenbrennerei Liebl in Bad Kötzting wird aus den Grundstoffen Wasser, Gerste und Hefe hergestellt, im Pot-Still-Verfahren destilliert und mindestens drei Jahre in Holzfässern gelagert. Die Spezialitätenbrennerei in Bad Kötzting ist aus einem kleinen Lebensmittelgeschäft entstanden, das noch die Großmutter Maria Liebl in Bad Kötzting betrieb. Nach dem Krieg baute die Familie Liebl zunächst einen Wein- und Spirituosen-Großhandel auf, in den 1970er Jahren begann die Herstellung von eigenen Spirituosen. In den 1990er Jahren kam noch eine eigene Brennerei hinzu. Mittlerweile hat die Brennerei ihren festen Platz unter den Top 5 der Brennereien in Deutschland. Auch der Coillmór Whisky erzielt bei den Fachleuten große Begeisterung, z.B. auf der Destillata 2010 in Graz, wo der 3-jährige Coillmór American Oak Single Cask (46% vol.) 19 von 20 möglichen Punkten erzielte. Auch beim 
International Wine & Spirit Competition (IWSC) 2010 und 2011 konnten die Coillmór Bavarian Single Malt Whiskys Bestnoten erzielen.

Rhöner Whisky – Anton Bischof

Hinter dem Rhöner Whisky steht  die Edelbrennerei Anton Bischof, der wie die meisten anderen Whiskybrenner zunächst mit Obstbränden und Kräuterlikören aus selbstgepflücktem Obst, Beeren und Kräutern anfing. Die Destillerie Bischof befindet sich in Franken zwischen Bad Brückenau und Hammelburg, nicht weit vom Schondratal entfernt.
 Im Sortiment der Brennerei befinden sich über 20 verschiedene Edelbrände und 12 verschiedene Liköre sowie der Rhöner Whisky, der mit Wasser aus der örtlichen Quelle und aus selbst angebauten Weizen und Malz hergestellt wird. Der Whisky lagert in neuen Rhön-Eichenfässern, wodurch er einen weichen und runden Abgang erhält. Ausgezeichnet mit der Goldmedaille des Fränkischen Obst- und Kleinbrennerverbandes.

Destillerie Drexler – Reinhard Drexler

Auch die Destillerie Drexler befindet sich im Bayerischen Wald, genauer gesagt in Arrach in der Oberpfalz. Genauso wie Gerhard Liebl und Anton Bischof ist die Whisky-Destillerie Drexler erst neu entstanden, nachdem schon jahrelang erfolgreich Schnäpse, Obstbrände und Kräuterliköre gebrannt wurden. Im Sortiment der Destillerie Drexler befinden sich auch aktuell die folgenden beiden Whisky-Sorten: No1 – Single Cask Malt Whisky (46%) und Bayerwoid – Single Malt Whisky (42 %).

2 Reaktionen auf “Single Malt Whisky aus Bayern

  • Februar 11, 2012 at 10:44 pm
    Permalink

    Was ist denn mit dem Weingut Mößlein in Zeilitzheim und der Brennerei Schraml in Erbendorf? Sind das zwei der Namen, die man sich in Bezug auf Whisky aus Bayern noch nicht merken muss?

    Reply
  • Februar 12, 2012 at 5:29 pm
    Permalink

    Da du die beiden Whisky-Destillerien ja jetzt genannt hast, gehören sie auch zum Repertoire, das ein bayerischer Whisky-Trinker drauhaben sollte.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.