Immobilienmarkt Bayern

Immobilien in Bayern kosten immer mehr, insbesondere Altbauhäuser und Eigentumswohnungen. Spitzenpreise muss man in München für eine Immobilie bezahlen und ein Ende ist nicht absehrbar. Nur die Preise für neugebaute Eigentumswohnungen sind leicht rückläufig.

Seit Jahren herrscht in Bayern bei den Preisen für Immobilien – trotz Wirtschafts- und Finanzkrise – der Trend nach oben. Für viele Menschen sind Immobilien eine sichere Anlage in wirtschaftlich unsicheren Zeiten. Für ein Eigenheim in Bayern – sei es ein Haus oder eine Eigentumswohnung – muss man zunehmend tiefer in die Tasche greifen und für manche Familien und Singles bleiben die eigenen 4 Wände für immer ein Traum. Doch auch die Mieten steigen in Bayern Jahr für Jahr und kennen keine Grenze nach oben. München liegt hier mit den Preisen für eine Mietwohnung ebenfalls einsam an der Spitze.  Hieran erkennt man leider auch die Attraktivität des Freistaats Bayern als Zuzugsland und die Metropole München als Sahnestückchen im Süden Deutschlands. Aktuell ist auch Israel für das neue Generalkonsulat auf der Suche nach einer geeigneten Immobilie in München, die natürlich besondere Anforderungen an das Prestige und die Sicherheit erfüllen muss.

Immobilien in München rund um den Viktualienmarkt

Immobilien in München rund um den Viktualienmarkt

Es gibt jedoch auch in Bayern erhebliche Unterschiede. Während Regionen in und um München besonders begehrt sind – hier muss man für ein Einfamilienhaus in guter Lage schon rund 700.000 Euro bezahlen bzw. finanzieren – und die Preise hier deutlich über dem Durchschnitt im Freistaat liegen, kann man im nördlichen Bayern noch vergleichsweise günstig eine Immobilie erwerben. Doch überall geht der Trend zu kleinen Einheiten für Singles und zum Altbau. Aufgrund besonderer Abschreibungsmöglichkeiten bei der Einkommensteuer sind vor allem denkmalgeschützte Immobilien bei besonders betuchten Investoren sehr interessant. Hier können die Eigentümer einer vermieteten Immobilie unter Denkmalschutz interessante Steuervorteile bei Instandhaltung und Sanierung nutzen. So gelten in diesem Bereich zum einen höhere Abschreibungssätze auf die notwendigen Herstellungskosten für Baumaßnahmen.

Die große Nachfrage nach Immobilien in Bayern – und insbesondere in München – ergibt sich auch aus den historisch niedrigen Finanzierungszinsen und dem nach wie vor großen Interesse der Investoren aus dem In- und Ausland. Heiß begehrt sind vor allem Immobilien am Wasser, sei es an den schönen bayerischen Seen, wie z.B. am Starnberger See oder am Ammersee im Fünf-Seen-Land oder an der Isar in München.

Schlösschen am Starnberger See

Schlösschen am Starnberger See

Hier klettern die Preise für eine Mietwohnung schon mal auf 15,00 Euro pro Quadratmeter und mehr. Doch auch in den anderen größeren Städten in Bayern wie z.B. in Regensburg, Landshut oder Erlangen gehen die Immobilienpreise stetig nach oben.

Die Branche der Fertighaushersteller hat sich in den vergangenen Jahren besonders gefreut, da bei ansteigenden Grundstückspreisen beim Gebäude gespart werden muss. Der Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF) berichtet für 2010 von einem Plus von fast 10% gegenüber dem Vorjahr und der BDF-Geschäftsführer rechnet sogar damit, dass sich der Trend zum Fertighaus auch in den folgenden Jahren fortsetzen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.